WILLKOMMEN!
Manuelle Lymphdrainage MLD Wir behandeln Sie richtig!

Unter manueller Lymphdrainage verstehen wir manuelles Abdrainieren (Ab- und Weiterführung) der Gewebsflüssigkeit über Gewebsspalten bzw. Lymphgefäße. Das Prinzip beruht im Gegensatz zur herkömmlichen Massage auf einer bestimmten Grifftechnik: rhythmisch-kreisende-pumpende Griffe durch flaches Auflegen der Finger bzw. Hände bei fein dosiertem Druck nach einer dem entsprechenden Krankheitsbild festgelegten Reihenfolge. Zur Unterstützung der Lymphdrainage und zur Vermeidung der Reödematisierung des Gewebes wird in der Mehrheit der Krankheitsfälle nach der Behandlung noch eine Bandagierung oder Kompressionsbestrumpfung vorgenommen.

Krankheitsbilder: Lymphödeme (primärer und sekundärer Art), Phlebödeme (venöser oder postthrombotischer Art), traumatische Ödeme, CRPS/Morbus Sudeck, artifizielle und ischämische Ödeme, rheumatische Ödeme, chronisch entzündliche Ödeme (Sklerodermie, Strahlenschädigungen), Inaktivitätsödeme (bei Lähmungen), Lipödeme und idiopatische Ödeme. Eine große Bedeutung hat die Manuelle Lymphdrainage auch bei der Nachbehandlung operativer Eingriffe, bei denen Lymphknoten entfernt worden sind.

weitere Behandlungen >>

<< zurück

Krankengymnastik mit Geräten KGG

Die mit Geräten unterstützende Krankengymnastik dient der Verbesserung bzw. der Normalisierung der Muskelkraft, der Ausdauer, der alltagsspezifischen Belastungstoleranz sowie funktioneller Bewegungsabläufe und Tätigkeiten im täglichen Leben. Dabei werden speziell auf das Krankheitsbild abgestimmte Trainingsgeräte eingesetzt, die gezielt zur Behandlung beispielsweise chronischer Skeletterkrankungen beitragen. MTT bedeutet "Medizinische Trainingstherapie", MAT "Medizinisches Aufbautraining".

Copyrights 2015 - Vollperg & Mack GbR Impressum Jobs Öffnungszeiten/ Anfahrt